Frühlingsputz 1. April 2017

20140330_172305 (800x600)Im Rahmen von “Wir halten Maria Enzersdorf sauber” laden wir Sie wieder ein mit uns den Rauchkogel zu putzen. Utensilien wie Müllsäcke, Handschuhe und Sammelspieße werden zur Verfügung gestellt.

Treffpunkt: 1. April 14:00 Uhr beim Parkplatz/Kreisverkehr vor dem Schulzentrum Gießhüblerstraße.

Ab 16:30 Uhr gibts ein gemütliches Beisammensein im Altstoffsammelzentrum der Gemeinde – dort wird fürs leibliche Wohl gesorgt!

Wir freuen uns auf Ihre Mithilfe! Danke!!

 

Feuerwerk und Böllerfrei

BITTE beachten!
BITTE beachten!

Wie jedes Jahr bitten wir unsere Silvesternachtgäste auf die Mitnahme von Knall- und Feuerwerkskörper zu verzichten.  Das hat jetzt schon 5 Jahre super geklappt und hat gleich mehrere Vorteile:

 

  • Die vielen Silvester-Besucher bei der Ruine können den Jahreswechsel gefahrenfrei und ohne unmittelbaren Lärm genießen – Die Aussicht ist einfach toll und man sieht “Millionen” an Feuerwerken, es wird zugeprostet und miteinander getanzt…
  • Die Wild und Nutztiere die auf unseren Grundstücken leben werden nicht unnötig aus ihrer Winteruhe gerissen.
  • Die Unmengen an Stangerln, Kartonfetzen und Plastikkapseln der Feuerwerke ergießen sich nicht über unsere Weingärten und Futterwiesen.

Danke für Ihr Verständnis – guten Rutsch ins Jahr 2017

ADVENTFEIER So. 18.12. um 17 Uhr

Die Rauchkogler Weinhauer laden im Rahmen von “Advent in Maria Enzersdorf” zu Glühwein, Kinderpunsch und div. Snacks, es singt der Chor der Wallfahrtskirche “Maria Heil der Kranken”, Spenden kommen dem Verein zugute(Erhaltung des Lehrpfades, Landschaftspflege,…)

Wann: Sonntag 18. Dezember 2016 um 17 Uhr

Wo: 2344 Maria Enzersdorf, Schloßgasse 13 (Innenhof/Salon)10865865_10203709929489250_3514125138851810580_o

 

Weinbauverein Königstetten auf Bio-Spionage

DSC_7909_20160629_Rauchkogel_WBV_Königstetten_EX_crLemberger_BPWW_V0_$0DSC_7922_20160629_Rauchkogel_WBV_Königstetten_EX_crLemberger_BPWW_V0_$0DSC_7940_20160629_Rauchkogel_WBV_Königstetten_EX_crLemberger_BPWW_V0_$0Winzerinnen, Winzer und Weinkenner aus Könistetten haben einen Ganztagesausflug zum Rauchkogel gemacht um uns Bio-Weinhauern über die Schulter zu schauen. Das große Interesse hat schon im Weingarten begonnen wo Lukas Wasinger viele Bearbeitungsgeheimnisse verriet und aufgezeigt hat, dass unsere Umstellung, die immerhin schon 9 Jahre her ist, bei weitem mehr Vorteile hat, als Nachteile. Mittagessen beim Heurigen und eine Betriebshallen- und Kellerführung waren auch dabei!

 

Bauarbeiten Wasserleitung

Derzeit wird im Bereich Rauchkogel eifrig an der neuen Druckwasserleitung gearbeitet die den Gießhübel dann besser mit Trinkwasser versorgen wird.    Die EVN ist sehr bemüht die Kulturlandschaft bei der Ruine bald wieder herzustellen. Da der Felsen im Untergrund und die alten bestehenden Leitungen(Wasser, Strom) umgangen werden mussten, gibt es eine etwas abgeänderte Trassenführung die auch durch unsere Weingärten geht. Die große Wiese bei der Gießhüblerstraße wird noch bis Februar 2017 als Bau und Lagerplatz genutzt und anschließend wieder zur Weide- und Futterwiese rekultiviert.20160509_09022020160602_134532 (640x480) 20160601_165203 (480x640) 20160601_164943 (640x480) 20160601_164828 (640x480) 20160601_164608 (480x640)

 

FRÜHJAHRSPUTZ

20140330_191336 (800x600)Heuer haben wir unseren Frühjahrsputz am Samstag, 16.4. gemeinsam mit der Gemeindeaktion “Wir halten ­Maria Enzersdorf sauber” gemacht.

 

 

Danke an alle MithelferInnen, besonders den Pfadfindern, die sehr zahlreich dabei waren!

 

 

Die letzten Ihrer Art – Schneebirnen

Pflanzung von 4 Schneebirnen in Maria Enzersdorf
Pflanzung von 4 Schneebirnen in Maria Enzersdorf

Die Schneebirne ist eine sehr seltene, heimischen Wildbirnenart. Um diese im Biosphärenpark Wienerwald zu erhalten, pflanzen der Biosphärenpark Wienerwald und der Verein Regionale Gehölzvermehrung (RGV) 24 Bäume in der Weinbaulandschaft. Paten und Patinnen übernehmen die Pflege der Pflanzen.

Zum Artikel: http://www.bpww.at/quickfinder/presse/jaenner-2016-schneebirnen-im-biosphaerenpark-Wienerwald/

 

Keine Feuerwerks- und Knallkörper am Rauchkogel zünden!

Das wollen wir wieder vermeiden! Danke!
Das wollen wir wieder vermeiden! Danke!
Seit 4 Jahren haben Sich die Silvestergäste daran gehalten, Danke dafür!
Seit 4 Jahren haben Sich die Silvestergäste daran gehalten, Danke dafür!

Wie in den letzten Jahren bitten wie Sie im gesamten Areal des Rauchkogels(Weingärten, Wiesen,Ruine,…) keine Feuerwerks- und Knallkörper zu zünden! Einerseits schont das die dort lebenden Wild- und Weidetiere, und andererseits erspart es uns das mühselige aufklauben der Feuerwerksreste!  Weiters hat dieses Verbot auch den Effekt, dass die vielen Besucher bei der Ruine den Jahreswechsel ohne Angst, von einer Rakete getroffen zu werden, oder einen Gehörsturz durch Kracher zu erleiden, verbringen können. Danke für Ihr Verständnis und alles erdenklich Gute für 2016!!! Ihre Rauchkogler.

Adventpfad So. 13. Dez. 18:00Uhr

10865865_10203709929489250_3514125138851810580_o

Wir veranstalten  wieder im Rahmen des von der Gemeinde ins Leben gerufenen Adventpfades ein Adventfenster mit Glühwein, Kinderpunsch und einer Kleinigkeit zum Essen. Musikalisch gibt es die Möglichkeit, zusammen mit dem Chor, Advent und Weihnachtslieder zu singen. Die heurige Spendensammlung wird für den Ankauf eines speziellen Lehnstuhls für einen Bewohner des Caritas-Wohnhauses sowie für den Verein “Flüchtlingshilfe Lebensraum” verwendet.

Wir feuen uns auf Ihren Besuch!

 

Grabungsarbeiten am Weg zum Rauchkogel

20151028_150607 (2) (640x477)Am gemeindeeigenen Zufahrtsweg, der von der Gießhüblerstraße weggeht, wurden ende Oktober ca. 10 Sondierungsgräben gemacht um die Lage der 2 Wasserleitungen(eine Gemeindeleitung und die Druckleitung für Gießhübl) und der Hochspannungsleitung festzustellen.  Im nächsten Jahr will die EVN eine weitere Druckleitung für Gießhübl unter diesem Weg verlegen. Wir hoffen, dass die Behinderungen für die Bewirtschafter so gering wie möglich ausfallen und der Zufahrtsweg nicht lange gesperrt ist!

Gemeinschaft zur nachhaltigen Bewirtschaftung der Weinbaulandschaft